LEHRHELDEN Podcast

Helden braucht die Arbeitswelt

 

Hast Du Dir schon einmal Gedanken zu dem Wort Held gemacht? Vielleicht kommen Dir beim Darüber-Nachdenken Personen mit ganz außergewöhnlichen Fähigkeiten aus Deiner Kindheit in den Sinn, die Du bewundert hast? Vielleicht fiktive Personen wie Pippi Langstrumpf, Superman oder Tim & Struppi? 

 

Was lässt Menschen zu Helden werden?

 

Wikipedia sagt dazu: „Ein Held (althochdeutsch helido) ist eine Person, die eine Heldentat, also eine besondere, außeralltägliche Leistung vollbringt. …. heroische Fähigkeiten können von körperlicher Art (Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer usw.) oder auch geistiger Natur sein (Mut, Aufopferungsbereitschaft, Kampf für Ideale, Tugendhaftigkeit oder Einsatzbereitschaft für Mitmenschen).“

 

Bleiben wir beim Lehrberuf. Lehrer sind Menschen, die uns in der prägendsten Zeit – vom jungen Kindesalter bis ins junge Erwachsenenalter begleiten – und das so oder so! An manche Lehrer denkst Du nur sehr ungern zurück, mit unangenehmen Gefühlen. Doch vielleicht gibt es da auch andere. Lehrerpersönlichkeiten, die Dir in guter Erinnerung geblieben sind, die in Dir auch heute noch positive Gefühle erwecken. Ja, die gar zu einer Art LehrHELD für Dich geworden sind, weil sie Dir eine wichtige Stütze, Orientierung, Größe, Inspiration, Motivator etc. im (Schul-)Leben waren. Und wer Dir da nun auch immer einfällt – mit Sicherheit haben diese Personen auch etwas davon eingebracht, was Wikipedia als heroische Fähigkeiten bezeichnet:

 

  • Vielleicht war es der MUT, Neues auszuprobieren und den Unterricht dadurch lebendig und alltagsnah zu gestalten?
  • Vielleicht war es die LEIDENSCHAFT und EINSATZBEREITSCHAFT mit der Dein Lehrer oder Deine Lehrer ein sich unermüdlich vor und hinter die Klasse und jeden Einzelnen gestellt hat – besonders dann, wenn es mal nicht so gut lief?
  • Vielleicht war es die AUSDAUER, mit der die Lehrkraft immer wieder an Dich geglaubt hat und Dich fürs Lernen begeistert hat?

Das, was wir in der Schule bei und mit Lehrern erleben prägt uns, prägt vor allem auch den Umgang damit, wie wir mit dem, was uns nach der Schule erwartet – dem Berufsleben – umgehen.

 

Somit ist der Lehrberuf einer der wichtigsten unserer Gesellschaft, doch er bekommt oft nicht die gesellschaftliche Anerkennung, die er verdient. Das Image leidet! Zwar verbessert es sich weltweit schrittweise, doch bleiben wir vor unserer Haustür. In Deutschland gibt es noch einen großen Nachholbedarf.

 

Wenn wir in Seminaren oder Workshops mit Lehrkräften aus den verschiedenen Schulformen sprechen, dann begegnen uns Berichte bspw. zu Elterngesprächen, die uns sprachlos werden lassen. Da wird mit Anwälten gedroht, weil das Kind nicht entsprechende Noten nach Hause bringt oder weil erzieherische Versäumnisse nicht wie gewünscht ausgelotet werden. 1 Lehrer – 30 Schülerinnen und Schüler, das ist vielerorts die heutige Realität. Eine heterogene Gruppe von jungen Menschen mit vielen verschiedenen Bedürfnissen. Bei diesem „Betreuungsschlüssel“ gepaart mit den Veränderungen unserer digitalen Zeit – in der u.a. einzelne Schüler Lehrpersonen während des Unterrichts filmen und mit Veröffentlichung im Netz drohen usw. – bleiben manchmal Themen auf der Strecke. Auch Lehrer sind nur Menschen!

 

Fangen wir bei uns selbst an!

 

Vielleicht dürfen wir uns alle ein Stück weit an die eigene Nase fassen und unser Bild vom „faulen“ Lehrer, der doch eh nachmittags frei hat und überhaupt so viel Urlaub, wieder zurechtrücken. Vielleicht ertappen wir uns dabei, dass wir meinen zu wissen, was der Lehrer besser tun oder lassen soll, ohne jemals in einer der Unterrichtsstunden dabei gewesen zu sein und ein Gespür dafür zu haben, was im Unterricht tagein tagaus Realität ist.

 

Denn die Herausforderungen in heutigen Zeiten sind für viele Lehrpersonen zu einem großen Kraftakt geworden, mit dem Ergebnis, dass nicht selten Menschen in diesem Beruf unter dem Druck der äußeren Anforderungen und der eigenen Ansprüche zusammenbrechen - (Ein Stichwort in diesem Zusammenhang: Lehrermangel). Und einem Lehrer, dem die Kraft fehlt, fällt es verständlicherweise schwer, auf seine heroischen Fähigkeiten zurückzugreifen.

 

Schluss damit - Zeit für neue Helden!

 

Damit diese Spirale sich nicht weiter an Fahrt gewinnt haben wir ein neues Projekt ins Leben gerufen: Wir, das sind SILVIA SCHANZE aus Hamburg, Inhaberin von Schanze Coaching und ANDREA LAWLOR aus Essen, selbständige Unternehmerin und Inhaberin von 2-Care.

 

Es freut uns riesig, sagen zu können:

 

Der neue Podcast LEHRHELDEN ist online!

 

Unter der Überschrift „LEHRHELDEN – Dein Power-Podcast für entspanntes Unterrichten“ gibt es kurz und knackig für alle Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland und über die Landesgrenzen hinaus wertvolles Kraft-Futter auf die Ohren!

Unser Podcast ist bestückt mit inhaltsreichen Gesprächen u.a. mit Personen, die aus der Schulpraxis berichten und uns an ihren Best Practise-Erfahrungen teilhaben lassen oder auch mit Experten zu bestimmten Themen, wie bspw. einem Interview mit einer Stimmtrainerin. Außerdem gibt es alltagstaugliche Impulse rund um die Themenfelder mentale Gesundheit, Entspannung, Resilienz etc. und als Schmankerl: kurze Entspannungs-Übungen direkt zum Mitmachen – bei uns heißt das: Espresso-Entspannung!

 

Ein Podcast von uns für euch!

 

LEHRHELDEN ist ein dyamischer Podcast, der die Ideen der Zuhörerinnen und Zuhörer aufgreift. Themenwünsche rund um „Entspanntes und gesundes Unterrichten“ also jederzeit gerne an info@lehrhelden.com oder als Nachricht in der geschlossenen LehrHelden-Facebookgruppe .

 

Uns liegen Menschen, die sich für den Lehrberuf entschieden haben – ob vor vielen Jahren oder ganz frisch - am Herzen. Und wir wollen das HELDENHAFTE in diesen Menschen wieder zum Leben erwecken. Denn manchmal bleibt in den vielen Hamsterrädern des Schulalltags etwas auf der Strecke. Damit soll nun Schluss sein. Schenke Dir regelmäßig zwischen 10-15 Minuten Zeit für einen kleine Heldenpause. Mach Dich mit uns auf Deine Heldenreise oder wie wir am Ende einer jeden Podcastfolge sagen:

„Und denk daran: Trau Dich heldenhaft zu sein. Denn Helden wie Dich, braucht die Schulwelt!“ (A. Lawlor, S. Schanze)

 

Und dieses Motto darf gerne für uns alle gelten. Vielleicht können wir uns – egal welcher Berufsgruppe wir angehören - öfter mal die Frage beantworten: Was kann ich heute in meiner Aufgabe, Rolle, Position tun, um für andere als kleiner oder auch großer Held in Erinnerung zu bleiben?

 

10 Plattformen, auf denen Du Neues von den LehrHELDEN hören kannst:

 

Viel Freude dabei, HELD zu sein!